Dr.Stappler ParodontitisDie Parodontitis ist eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates und gehört zu den am häufigsten vorkommenden Erkrankungen des Menschen. Ursachen sind vor allem genetische Faktoren und das Rauchen, aber auch Diabetes, Allergien oder lang andauernder Stress können zu einem Abbau des Kieferknochens führen.Unbehandelt führt die Parodontitis unweigerlich zum Zahnverlust, da bakterieninduzierte Entzündungen und die Immunantwort des Körpers zu einem massiven Abbau des Kieferknochens führen. Zusätzlich birgt die Parodontitis aber auch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes und kann zu Komplikationen in der Schwangerschaft bis hin zu Frühgeburten führen. Leider werden nur 25% aller Parodontitiden in Deutschland erkannt und behandelt, der Zusammenhang zu allgemeinmedizinischen Erkrankungen ist vielen noch gänzlich unbekannt.

Sie selbst erkennen eine Parodontitis meist daran, dass Ihr Zahnfleisch zunächst leicht geschwollen wirkt und Sie vermehrtes Zahnfleischbluten beim Zähneputzen bemerken. Aber auch Mundgeruch oder ein schlechter Geschmack sowie länger erscheinende Zahnhälse sind Indikatoren für eine Parodontitis. Ist der Knochen bereits angegriffen und die Krankheit weiter fortgeschritten, werden Sie eine Lockerung der Zähne bemerken. Schmerzen verursacht die Parodontitis in der Regel nicht, weshalb sie oft erst spät erkannt wird.

Die Behandlung einer Parodontitis erfolgt durch eine systematische Reinigung der Zahnfleischtaschen mit dem Ziel, jegliche vorhandenen bakteriellen Beläge, Zahnstein und Konkremente (unter dem Zahnfleisch befindlicher Zahnstein) vollständig zu eliminieren. Für eine erfolgreiche Behandlung sind mehrere aufeinander aufbauende Behandlungssitzungen erforderlich, die speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Über den genauen Ablauf informieren wir Sie gerne hier vor Ort.